WunderTree

Lieferung und Sammlung emissionsfrei für die Kreislaufwirtschaft


In dieser Weihnachtszeit haben wir alle WunderTrees ohne CO8-Emissionen geliefert und abgeholt. Um dies ins rechte Licht zu rücken, hatten wir 12 Elektrofahrzeuge, die insgesamt 31 Tage lang bis zu 20,000 Stunden pro Tag fuhren. Wir haben eine Gesamtstrecke von knapp XNUMX km + zurückgelegt. Das ist fast so, als würde man von Berlin nach Wladiwostok in den östlichsten Gebieten Russlands und zurück fahren! Und das alles mit weniger Emissionen, als wenn Sie ein benzinbetriebenes Auto um die Ecke fahren würden.


 Um dies zu erreichen, haben wir den elektrischen eSprinter von Mercedes-Benz verwendet und mit 100% erneuerbarer Energie betrieben. Wir sind stolz darauf, dass wir über 3,000 Stopps machen konnten, ohne einen Hauch von CO02 in die Atmosphäre zu bringen, und sind unseren Sponsoren bei sehr dankbar Mercedes-Benz Niederlassung wer hat es möglich gemacht.

 

Während WunderTree von außen wie ein Weihnachtsbaumgeschäft aussieht, sind wir bei näherer Betrachtung genauso ein Logistikgeschäft. Wir machen unsere Logistik, weil viele traditionelle Paketzustelldienste in der Vergangenheit stecken geblieben sind und nicht den Service bieten können, den wir brauchen. Während es für den Logistikdienstleister recht einfach ist, an Ihre Haustür zu liefern, ist die Abholung und Rücksendung komplizierter und erfordert, dass Sie Ihr Paket zu einem Abholzentrum bringen. Dies ist in Ordnung für Turnschuhe in einer Schachtel, aber sehr schwierig für Gegenstände wie Elektrogeräte oder in unserem Fall Weihnachtsbäume. Die reibungslose Rücksendung oder Peer-to-Peer-Schifffahrt ist eine der größten Lücken, die geschlossen werden müssen, damit eine Kreislaufwirtschaft ordnungsgemäß funktioniert. 

Wir sind sehr stolz darauf, eine emissionsfreie Lieferung und Abholung zu erreichen. Wir haben bewiesen, dass emissionsfreie Logistik möglich ist, sie erfordert lediglich eine andere Denk- und Planungsweise. Diese Herausforderungen sollten nicht als Ausreden gesehen werden, um die Dinge auf die alte und schmutzige Weise weiter zu machen, sondern als erste Momente der Entwicklung und des Wachstums. Wir haben in dieser Saison viel gelernt, deshalb möchten wir Sie zum ersten Mal durch unsere Erfahrung mit dem Betrieb einer vollelektrischen Lieferflotte führen.


Aber zuerst wollen wir unsere Bedingungen klarstellen. Der Begriff EV, Elektrofahrzeuge, ist Technologie-Slang für jede Art von Elektroauto, das mit Strom- und Batterietechnologie betrieben wird. Die traditionellen Autos, die Benzin oder Diesel als Kraftstoff verwenden, sind auf Verbrennungsmotoren (ICEs) angewiesen. ICE fahren die meisten von uns immer noch.

Angesichts des wachsenden Bewusstseins für die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von ICEs und die durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe verursachten Verwüstungen ist klar, dass der Verbrennungsmotor auf dem Weg nach draußen ist. Die Europäische Union ist in Kraft plant, den Verkauf neuer ICE-Fahrzeuge bis 2025 zu verbietenund der Rest der Welt geht in die gleiche Richtung. Deutschland ist eine historische Automobil-Supermacht, und viele Unternehmen wie Mercedes-Benz treiben jetzt die Entwicklung und Einführung der EV-Technologie voran. Eine dieser Entwicklungen ist die Elektrifizierung der Transporter. Der Mercedes-Benz Sprinter ist für den Warentransport in Deutschland sehr beliebt. Die Entscheidung, ein EV-Modell anzubieten, bietet daher das Potenzial, eine saubere Lösung für die ständig steigende Anzahl von Paketzustellungen anzubieten.

 

Ein großer: Reichweite 

Wir können immer noch nicht über Elektroautos sprechen, ohne die Reichweite zu erwähnen, d. H. Wie weit können Sie mit einer Ladung fahren? Für ein Unternehmen, dessen zentrales Wertversprechen ein reibungsloser und zuverlässiger Liefer- und Abholservice ist, mussten wir sicher sein, dass die Logistik funktioniert. Elektroautos haben seit der Geburt von G-Wiz, dem ersten kommerziellen Elektrofahrzeug im Jahr 2001, einen langen Weg zurückgelegt. Die Reichweite ist kaum für einzelne innerstädtische Fahrten mit etwas mehr als Schrittgeschwindigkeit geeignet. Der Mercedes-Benz eSprinter kann mit einer Ladung bis zu 170 km zurücklegen, selbst wenn die Zustellung beim Stoppen und Starten erfolgt. Viele Elektrofahrzeuge für Passagiere, die kleiner und leichter als Lieferwagen sind, entsprechen bereits der Reichweite eines durchschnittlichen ICE-Fahrzeugs - und denken wir daran, dass die Elektrofahrzeugbranche erst in den Kinderschuhen steckt. Obwohl sich die Technologie auf zusammengesetzte Weise entwickelt, hat der ICE über 150 Jahre gebraucht, um die gleiche Reiseeffizienz zu erreichen.

(Durch die Bereitstellung von On-Demand-Lieferungen erstreckten sich unsere täglichen Routen über Berlin.)

Die Entfernungen, die wir zurücklegten, erforderten eine Kombination aus Aufladen über Nacht und mindestens einer zusätzlichen Ladepause pro Tag. Dies bringt uns zur Herausforderung ...

 

Ladeinfrastruktur

Wenn Sie dies lesen und ein Benzin- oder Dieselauto besitzen, wo befindet sich die bequemste Tankstelle in der Nähe Ihres Hauses oder auf dem Weg zur Arbeit? Einfach zu beantworten. Wie viele Ladestationen für Elektroautos können Sie nicht mehr im Speicher finden? Es sei denn, Sie sind ein EV-Fan, wahrscheinlich nicht so viele.

In Berlin gibt es rund 600 öffentlich zugängliche Ladestationen, die über die Stadt verteilt sind. Einige davon sind für das schnelle Aufladen vorgesehen (Aufladen von 10% auf 85% in etwa 25 Minuten), während andere normale Ladegeschwindigkeiten bieten - denken Sie an das Aufladen über Nacht zu Hause oder während eines Arbeitstages. Auf EU-Ebene sind etwa 10% aller Ladepunkte für das schnelle Laden bestimmt, während der Rest mit normaler Geschwindigkeit aufgeladen wird. Die meisten EV-Fahrer in Deutschland laden ihre Autos entweder über Nacht zu Hause oder im Büro während der Arbeitszeit auf, sodass die geringe Verfügbarkeit von Schnellladungen selten zum Problem wird. Wir fuhren den ganzen Tag von 8 bis 8 Uhr und lieferten WunderTrees, sodass wir den ganzen Tag über schnell aufladen mussten. 

Einige Karten und Apps zeigen bequem die Standorte dieser Ladepunkte an. Oft befinden sich die Punkte auf den Straßen, was praktisch ist, aber auch leicht zu übersehen ist. Wenn der Parkplatz bereits knapp ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass ein normales Auto an einer Ladestation für Elektrofahrzeuge geparkt wird - oder ein voll aufgeladenes Fahrzeug, das auf seine nächste Fahrt wartet. Jedes Mal, wenn dies passiert, kreist ein Elektroauto mit einer leeren Batterie und sucht nach einem alternativen Ort.

(Hochgeschwindigkeits-CCS-Aufladung an einer der kostenlosen Lidl-Ladestationen)

Der Top-Tipp, den wir in der Mitte unserer Lieferzeit kennengelernt haben: Viele Lidl-Parkplätze verfügen über hervorragende Schnelllademöglichkeiten! Dies ist nur ein kleines Beispiel für die Art von stillem oder praktischem Wissen, das Teams und Organisationen nur durch Handeln erwerben, und per Definition ist dieses Wissen nicht beim ersten Versuch vorhanden. Selbst Dinge wie das physische Einstecken des Ladekabels in das Auto und die Ladebox und das Verbinden des gesamten Vorgangs mit einer App dauern beim ersten Mal länger. 

Dies liegt nicht daran, dass Elektroautos irgendwie komplizierter oder weniger zuverlässig sind - in den meisten Fällen ist die Technologie so ausgereift, dass ihre Verwendung nicht schwieriger ist als bei herkömmlichen ICE-Autos. Es ist nur neu und erfordert daher Zeit und Mühe, um es zu lernen. Natürlich gibt es noch viel zu verbessern, aber der gesamte Prozess ist wie das Besteigen einer Leiter: Jeder vorhergehende Schritt ist erforderlich, um den nächsten zu erreichen. Es sind diese umständlichen und frustrierenden frühen Schritte, die uns genügend Daten, Erkenntnisse und den Technologie-Stack liefern, auf dem wir aufbauen können, um uns zu verbessern und schließlich eine breite Akzeptanz zu erreichen.

 

Wir freuen uns, unsere emissionsfreien Logistiksysteme mit dem Mercedes-Benz eSprinter zu verbessern, wenn wir 2021 in ganz Deutschland expandieren.

Hinterlasse einen Kommentar: